Flüchtlingshilfe Syrien

Mehrere Tausend Flüchtlinge aus Syrien fliehen jeden Tag in die Nachbarländer Libanon, Jordanien, Irak und in die Türkei. Die UNHCR hat bereits mehr als zwei Millionen syrische Flüchtlinge registriert. Mehr als 75% der Flüchtlinge sind Frauen und Kinder. Fast alle Flüchtlinge sind nahezu mittellos, da sie alles zurücklassen mussten

 

Wer/Was wird unterstützt?

Die Stiftung Sonnenseite unterstützt die folgenden 4 Hilfsorganisationen und hat zum Projektstart bereits 10.000 € zur Verfügung gestellt:

 

A. UNO-Flüchtlingshilfe

Die Zahl der hilfsbedürftigen Menschen steigt täglich, aber die notwendigen finanziellen Mittel leider nicht. Der UN-Flüchtlingskommissar António Guterres zur Lage: "Wir tun alles, was wir können".

Folgende Hilfsmaßnahmen werden seitens der UNO-Flüchtlingshilfe durchgeführt:

  1. Die Registrierung der Flüchtlinge im Irak, Libanon und in Jordanien
  2. Bau und Ausstattung eines Flüchtlingslagers für 120.000 Menschen im Norden Jordaniens (Za'atari)
  3. Verteilung von Gutscheinen für Lebensmittel und Miete
  4. Verteilung von Hilfsgütern wie Kleidung, Wasserkanister, Decken und Kochsets
  5. Spezielle Unterstützung von Alten, behinderten und alleinerziehenden Müttern
  6. Identifizierung von besonders schutzbedürftigen Personen
  7. Sanierung von Gemeindezentren im Libanon und in Jordanien

 

B. Deutsche Welthungerhilfe

Die Welthungerhilfe arbeitet in Syrien eng mit ihrem langjährigen Projektpartner PIN (People in Need) zusammen und unterstützt seit Herbst 2012 in den Regierungsbezirken Aleppo und Idlib.

Die wichtigsten Einsatzbereiche sind:

  1. Einrichtung provisorischer Schulen und Wiederaufnahme des Schulbetriebs
  2. Materialversorgung für provisorische Unterkünfte
  3. Versorgung mit Haushaltsgegenständen für den täglichen Bedarf
  4. Versorgung mit Lebensmitteln

 

C. medico international

medico international unterstützt mit Mitteln des Auswärtigen Amtes und aus Spenden die Versorgung syrischer Flüchtlinge im Libanon. Der langjährige Projektpartner ist Amel Association International, eine große libanesische Nichtregierungsorganisation, die medizinische Nothilfe in der nördlichen Bekaa-Ebene leistet. Hier werden inzwischen über 1.000 Patienten monatlich medizinisch versorgt.

 

D. Orienthelfer e. V. München

Orienthelfer mit seinem Gründungsvorstand Christian "Fonsi" Springer und seinem Team fahren bereits seit über 2 Jahren regelmäßig in den Libanon und nach Jordanien und Syrien, um syrischen Flüchtlingen in vielen Situationen und in verschiedenen Ländern zu helfen.

Vertrauensvolle Mittelsmänner vor Ort sorgen für eine durchgängige garantierte Hilfesleistung. Die wichtigsten Leistungen von Orienthelfer sind Kostenübernahme von Operationen und notärztlichen Transporten, die Organisation und Finanzierung von Ausbildungsplätzen für syrische Mädchen sowie die direkt finanzielle Unterstützung in der ersten Not.

Dank Sternstunden e. V. und Bild hilft konnten 2 wichtige Projekte mittelfristig finanziert werden: Der Einkauf von Milchprodukten für 700 syrische Kinder sowie die kostenfreie Behandlung von an Thalassämie erkrankten syrischen Flüchtlingskindern im Libanon.

Warum benötigen wir Geld?

Die syrischen Flüchtlinge waren einmal Handwerker, Lehrer, Rechtsanwälte und ihre Kinder gingen regelmäßig zur Schule. Jetzt kann das UN-Flüchtlingswerk nur noch einen geringen Prozentsatz aller Flüchtlinge unterstützen und der Rest erhält nichts, da nicht genügend finanzielle Mittel vorhanden sind.

Botschaften von fördernden Personen

UN-Flüchtlingskommissar António Guterres: "Wenn wir nicht schnell handeln, wird diese Generation der Unschuldigen langfristig zu Opfern eine entsetzlichen Krieges."

UNHCR-Sondergesandte Angelina Jolie: "Die Welt muss eine Generation von traumatisierten, isolierten und leidenden Kindern vor der Katastrophe retten."

Wir beten jeden Tag zu Gott, dass er uns ein Erdbeben schickt, dann hätten wir morgen Hilfe. Aber wir haben nur einen Krieg.“, eine syrische Flüchtlingsfrau 2013 aus www.orienthelfer.de

 

November 2013 - Ende des Flüchtlingsdramas

Projektförderung: unbegrenzt
fehlende Spenden: unbegrenzt

Kontakt

Thomas Peters-Stiftung Sonnenseite
Nymphenburger Str. 90e
80636 München

Telefon: +49 (0) 89 540455589
Telefax: +49 (0) 89 540455588
E-Mail: info@stiftungsonnenseite.de